Deutsch-Russisches Begegnungszentrum

St. Petersburg. Hauptpartner der Handmade in Germany-Ausstellung in St. Petersburg ist das Deutsch-Russische Begegnungszentrum, eine Stiftung zur Förderung und Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen.

Gerade in politisch stürmischen Zeiten soll die Ausstellung in St. Petersburg ein freundschaftliches Zeichen und ein Anlaß sein, bei dem Deutsche und Russen zusammenkommen. Aus diesem Grund fiel auch ganz bewusst die Wahl unseres Hauptpartners auf die Organisation, die seit Jahrzehnten als Mittler zwischen beiden Ländern auftritt.

Das Begegnungszentrum unter der Leitung von Arina Nemkowa ist eine Institution, die sich mit Kulturveranstaltungen, Austauschreisen sowie Sprachkursen um das deutsch-russische Verhältnis verdient gemacht hat. Es ist vor allem Arina Nemkowa und ihrem deutsch-russischen Team zu verdanken, dass sie es geschafft haben, unabhängig von finanziellen Mitteln der deutschen Regierung die Arbeit des Instituts bis zum heutigen Tage aufrecht zu erhalten.

Deutsche haben in St. Petersburg bekanntermaßen eine lange Tradition. Die deutschen Wurzeln St. Petersburgs reichen bis weit in die Vergangenheit. Peter I., der eine kosmopolitische und multiethnische Stadt geplant hat, wandte seine Gedanken bei der Gestaltung der Stadt gen Westen. Er öffnete die Tore für die Auswanderer aus Europa, vor allem aus Deutschland. Zentrum dieses „deutschen St. Petersburgs“ ist die St. Petrikirche, ganz im Zentrum der Stadt am Boulevard Nevski Prospekt 22. Die Kathedrale der heiligen Apostel Petrus und Paulus (1833-1838, Alexander Brüllow, allgemein Petrikirche) ist im romantischen Klassizismus eingerichtet worden und erinnert an die romanische Architektur der westeuropäischen Kirchen. Die Petrikirche war die meiste Zeit der kulturelle Anziehungspunkt der deutschen Gemeinde in St. Petersburg. Dank der Unterstützung Deutschlands wurde die Kirche 1993 renoviert und der Gemeinde zurückgegeben. Im Anbau entstand das kulturelle Bildungs- und Begegnungszentrum. Das deutsche Quartier ist heute wieder ein Treffpunkt für europäische und vor allem deutsche Kultur.

www.drb.ru