Kemper’s Korn
Kemper’s Korn

Kemper’s Korn

Seit vielen Jahrhunderten wird in Deutschland Korn gebrannt –  so auch  in der Olper „Kornbrennerei Kemper“, deren Wurzeln bis zur Mitte des 18.  Jahrhunderts zurückreichen. Derzeit erfährt das klare Destillat eine  Revolution und wird mehr und mehr als eine der traditionsreichsten  Spirituosen Deutschlands geschätzt.

Korn schmeckt als klassisches  Herrengedeck, oder auch gemischt mit Limonaden, Säften oder Soda. Aus  deutschem Roggen und Malz brennt die Kornbrennerei Getreidealkohol nach  dem deutschen Reinheitsgebot von 1789 und verarbeitet diesen zu Korn,  Whisky, Likören und vielem mehr. Zunächst wird das Getreide dabei nass  gemahlen und zu einer Maische verrührt, die mithilfe von Malz zu Alkohol  vergoren wird. Anschließend wird gebrannt, wobei die Maische erhitzt  wird und der Alkohol dampfartig entweicht.  So entsteht der Rohbrand,  der in einem nächsten Schritt ein zweites Mal destilliert wird, wodurch  der Korn seinen ganz urtypischen, fein komponierten Charakter erfährt.  Nach überlieferten Rezepten entsteht so in versierter Handarbeit ein  qualitativ hochwertiger Feinbrand, der die Basis für die kreativen  Kompositionen der Manufaktur darstellt. Vom Bierlikör, über Frucht- und  Kräuterliköre bis zu feinen Gins und Whiskys fertigen die Manufakteure  erstklassige und geschmacklich vielfältigste Spirituosen, die sich in  ausgefallenen Flaschen und Geschenksets präsentieren.  Rötger Kemper (geb. 1710) und dessen Sohn Kaspar (1754 – 1821) werden in  alten Urkunden bereits als Brennereibesitzer zu Olpe in  Nordrhein-Westfalen bezeichnet.

Die traditionsreiche Familie Kemper  verstand also bereits im 18. Jahrhundert etwas vom Kornbrennen. Dieses  Wissen setzen die Manufakteure der „Kornbrennerei Kemper“ bis heute in  feine Kornerzeugnisse um. Roggen aus der Region und Wasser aus einem  hauseigenen Brunnen, der sich im Kemperschen Gewölbekeller befindet und  in massivem Fels und Felsklüften ins Erdreich verliert, bilden die Basis  für die hochwertigen Destillate.  Die tatsächliche Erfolgsgeschichte der  Brennerei begann jedoch mit einem Sahnelikör, der 1980 von der  Kornbrennereifamilie Arens entwickelt wurde. Albert Arens sen. hatte die  Kornbrennerei 1955 von Martha Brüser (geb. Kemper) erworben. Vom  Ein-Mann-Betrieb mit wenigen Brennrechten, entwickelte sich die  Kornbrennerei in den folgenden Jahren zu einer angesehenen  Spirituosenmanufaktur, die heute 12 -15 Mitarbeiter zählt.

Get in touch

Kornbrennerei J.J. Kemper
Felmicke 26-28
D-57462 Olpe

 

Tel.: +49 (0)2761-83770-0
Fax: +49 (0)2761-83770-10
post@kempers-korn.de
www.schnappsidee.de

Kemper’s Korn
Kemper’s Korn
Kemper’s Korn